Eiweißarme Ernährung

Es gibt eine große Vielfalt an Lebensmitteln. Eiweiß ist in den meisten natürlichen Lebensmitteln enthalten.

Bei einigen Lebensmitteln ist der hohe Eiweißgehalt bekannt, wie zum Beispiel bei Fleisch, Fisch, Milch und Eiern. Aber auch viele pflanzliche Lebensmittel, wie zum Beispiel Getreideprodukte oder auch Hülsenfrüchte enthalten eine Menge Eiweiß.

Eine eiweißarme Ernährung ist eine Ernährung mit einer reduzierten Zufuhr an natürlichem Nahrungseiweiß. Natürliche, eiweißreiche Produkte werden gemieden bzw. nur in kleinen Mengen verzehrt, wohingegen eiweißarme Produkte unbegrenzt verzehrt werden können.

Wegen des hohen Eiweiß- und Phe-Gehaltes müssen Fleisch, Fisch, Milch und Milchprodukte aus dem Speiseplan gestrichen werden. Da der Körper jedoch Eiweiß für Gesundheit und Entwicklung benötigt, muss eine alternative Eiweißquelle zugeführt werden, die frei von Phenylalanin ist. Wichtig ist daher die regelmäßige Einnahme von Aminosäurenmischungen um die Versorgung zu decken. Die Aminosäurenmischungen werden in 3 bis 5 Portionen über den Tag verteilt aufgenommen.

Das Ziel der eiweißarmen Ernährung ist, dass der Phe-Wert gesenkt wird und der individuelle Zielwert erreicht wird.

Um deine Ernährung vielfältiger zu gestalten, haben wir eiweißarme Lebensmittel für dich, die für eine größere Geschmacksvielfalt sorgen.

Der menschliche Körper kann nicht ohne Eiweiß leben. Eiweiße spielen eine sehr wichtige Rolle und werden für eine ganze Reihe von Prozessen im Organismus benötigt – Wachstum, Entwicklung, Erhaltung von Gesundheit und Vitalität.

Eiweiße werden vom menschlichen Körper ständig auf-, ab- und umgebaut. Beim Abbau von Eiweißen im Körper entstehen freie Aminosäuren, die kleinsten Bausteine der Eiweiße.

Insgesamt gibt es 20 verschiedene Aminosäuren – diese braucht der menschliche Körper für die Bildung der körpereigenen Eiweißstrukturen. Nicht alle können selbst gebildet werden, sondern müssen teilweise über die Nahrung aufgenommen werden.

Nahrungseiweiß enthält immer alle 20 Aminosäuren und deswegen enthält auch jedes Nahrungseiweiß Phenylalanin. Deswegen darf Eiweiß bei PKU nur in sehr begrenzter Menge über natürliche Lebensmittel aufgenommen werden.

Aminosäuren sind die kleinsten Bausteine der Eiweiße

Abbildung: Ein Eiweiß ist vergleichbar mit einem Wollfaden, die einzelnen Aminosäuren mit den kleinen Wollfadenstücken.

Eine eiweißarme Ernährung ist eine Ernährung mit einer reduzierten Zufuhr an natürlichem Nahrungseiweiß. Eine ausreichende Zufuhr von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen ist enorm wichtig, damit der Körper gesund bleibt.

Der Bedarf sollte hier aus natürlichen eiweißarmen Lebensmitteln, aus eiweißarmen Speziallebensmitteln und Aminosäuremischungen gedeckt werden. Die Ernährungspyramide der DMG (Dietician Metabolics Group) hilft dabei, eine gute Auswahl an Lebensmitteln zu sich zu nehmen.

Die Beschreibungen zur Lebensmittelpyramide sollen dir dabei helfen, die Lebensmittel in ausreichender Menge zu dir zu nehmen. Lebensmittel, ganz unten in der Pyramide können häufiger verzehrt werden als die an der Spitze. Ein Baustein steht dabei immer stellvertretend für eine Portion des Lebensmittels.

Abbildung: DMG-Ernährungspyramide
© DMG-Pyramide: Nutricia Metabolics & Dietician Metabolics Group (DMG), Idee und Konzeption: Sonja M. Mannhardt (Dipl. oecotroph.)

BLAU

Die sechs blauen Bausteine in der Pyramide stellen die Getränke dar. Täglich sollten so 1,5 bis 2 Liter am Tag getrunken werden (= entspricht etwa 6 Gläsern Wasser).

GRÜN

Zur grünen Kategorie gehören eiweißarmes Obst und Gemüse, aber auch eiweißarmes Brot, Getreideprodukte und Nudeln zum Beispiel von Loprofin sowie pflanzliche Fette und Öle.

Obst und Gemüse:
Der Pyramidenbaustein „Apfel und Möhre“ stellt stellvertretend Obst und Gemüse dar. Es sollten täglich fünf Portionen eiweißarmes Obst und Gemüse aufgenommen werden, z.B. drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst.  Obst und Gemüse liefern zusätzlich wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe und auch Ballaststoffe. Eine Portion Obst oder Gemüse sollte max. 25-50 mg Phenylalanin enthalten, über den Tag können es dann insgesamt ca. 200-250 mg Phenylalanin sein.

Getreideprodukte:
Täglich können vier Portionen eiweißarmes Brot, Getreide und Nudeln verzehrt werden. Denn diese liefern vor allem Kohlenhydrate und Energie. Pro Portion sollten max. 10-25 mg Phenylalanin enthalten sein, damit können über den Tag insgesamt ca. 75-100 mg Phenylalanin aufgenommen werden.

Pflanzliche Fette und Öle:
Pflanzliche Öle und Fette liefern vor allem Energie und wichtige essentielle Fettsäuren und Vitamin E. Davon sollten täglich etwa zwei Portionen (eine Portion = 1-1,5 Esslöffel) aufgenommen werden.

LILA

Die lilafarbene Kategorie entspricht Lebensmitteln, die meist nicht frei verwendet werden können und in der täglichen Ernährung berechnet werden müssen. Dazu gehören auch die Aminosäurenmischungen. Die notwendige Menge, die über den Tag verteilt aufgenommen wird, wird von deiner Ernährungsfachkraft berechnet und vom Arzt per Rezept verschrieben.

ORANGE

Zur orangefarbenen Kategorie gehören Lebensmittel, die nur sparsam verwendet werden sollten. Entweder weil ihr Eiweißgehalt zu hoch ist und sie damit nicht geeignet sind, oder weil sie nicht gesund sind. Dazu zählen Brotaufstriche, Soßen etc. Das sind pro Portion max. 20-30 mg Phenylalanin und insgesamt 100 mg Phenylalanin pro Tag.

Auch Süßigkeiten und Snacks, auch wenn sie eiweißarm sind, sollten bei einer gesunden, eiweißarmen Ernährung sparsam verwendet werden.

Hast du dazu noch Fragen? Dann kannst du dich gerne an unsere Nutricia Metabolics Helpline wenden. Melde dich einfach:

00800 747 737 99
gebührenfrei aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

Kontaktformular oder E-Mail
an info-metabolics@danone.com

WhatsApp
unter der Nummer +49 (0) 69 719 135 4600

Erfahre mehr zur eiweißarmen Ernährung und erhalte hilfreiche Tipps, wie du die eiweißarme Ernährung im Alltag umsetzen kannst und melde dich direkt kostenlos bei unserem Wiedereinsteiger-Programm an.

Jetzt anmelden

Cookies